Wanderung oberhalb Lhasas

11.8.: Mit dem Bus sind wir zu dem Platz/Kloster für die Himmelsbestattungen gefahren, dem Startpunkt unserer heutigen Wanderung. Nach den obligatorischen nächtlichen Gewittern war es zunächst noch angenehm kühl. Dennoch war der Aufstieg für einige sehr schwer. Auf halber Höhe hatten wir einen traumhaften Blick auf Lhasa.

image

Das Wetter wurde immer besser und beim Abstieg hat uns dann wieder die Sonne gequält.
Insgesamt waren wir doch einiges länger unterwegs als geplant. Nach einer kurzen Pause sind wir dann alle in das beste tibetische Restaurant gefahren – natürlich wieder mit unserem coolen Busfahrer. Hierher haben uns die Leute vom Projekt eingeladen. Und da gab’s: – Pilze (ganz besondere aus einer bestimmten Region) – Tomatensuppe – Lammfleisch – Yak-Zunge – Blutwurst mit Reisfüllung – Momos mit Fleisch- und Käsefüllung – verschiedene Gemüse: Mais, Erbsen, Rettich gedünstet, Sellerie gedünstet – süßen Reis mit Wurzeln – gebratene Kartoffeln – Kartoffelkroketten mit Yak-Fleisch-Füllung
Die Tische haben sich jedenfalls gebogen und auch wenn es vielleicht teilweise komisch klingt hat doch (fast ☺) alles sehr gut geschmeckt. Dazu gab es noch tibetisches Bier (Chang), das in einem Schnapsglas serviert wird. Die Kellnerinnen haben dann ein tibetisches Lied in einer Art Obertongesang gesungen und am Ende mussten alle ihr Glas auf ex leeren. Das war aber nicht allzu schwer, denn schlecht hat es nicht geschmeckt – nur nicht nach Bier.
Natürlich wurden noch Geschenke getauscht und am Ende war auch das wieder ein voller und erlebnisreicher Tag.

4 Gedanken zu „Wanderung oberhalb Lhasas

  1. Ganz schön beeindruckend, was Ihr so erlebt, seht und schmeckt!
    Was Himmelsbestattungen sind, darauf bin ich neugierig. Und wie sie durchgeführt werden. Wieviel Klöster habt Ihr insgesamt gesehen?
    Was nicht so geschmeckt hat, Stefan, lass mich raten: Blutwurst??
    Passt gut auf auf Euch.
    LG Oma

    1. Über die Himmelsbestattungen müssen wir uns wohl Zuhause unterhalten. So genau wissen wir da auch nicht Bescheid. Klöster gesehen haben wir nach erster Schätzung ca. sechs.
      Beim Essen liegst du allerdings geringfügig daneben ☺Das waren eher die Pilze. Zur Blutwurst konnte ich mich sogar überwinden und die hat (durch den Reis) gar nicht so schlecht geschmeckt.
      Morgen gehts wieder nach Chengdu und dann erstmal nach Chongqing.
      LG Stefan

    1. Hallo tilman,
      Ja die kartoffelkroketten haben wirklich gut geschmeckt, leider waren es zu wenige und zu viele vegetarier :'(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.