Sanjiang

19./20./21.8.: Zunächst sind wir mit einem Mini-Van nach Sanjiang gefahren, da der Bus offensichtlich kaputt war. Das war aber gar nicht schlecht, da dieser nicht über die Autobahn gefahren ist und man so viel mehr vom Land sehen konnte.
In Sanjiang müssen wir umsteigen um nach Linxi Sanjiang zu gelangen. Hier checken wir im Hotel ein, dürfen in unserem 4-Bett-Familienzimmer Meta auf dem Fußboden schlafen lassen und genießen den grossen Balkon mit Blick über Reisfelder und Teeplantagen.
image
Bild: Dong village Hotel

Die drei Tage hier nutzen wir mal für ein bisschen Erholung, langes Ausschlafen, chinesisches Wandern (spazieren) und gut essen.
An einem Nachmittag fahren Lotte und ich noch einmal in die Stadt um Geld zu holen. Das läuft ungefähr so ab: Nach einigem Suchen finden wir eine Bank, die Visa-, Mastercard- und ec-Karte annimmt. Wir probieren mit allen Karten alle Automaten durch – nix geht. Als wir dann ein bisschen ratlos herumstehen, kommt eine freundliche Bankangestellte auf uns zu und fragt, ob sie helfen könne. Wir schildern unser Problem (sie kann sogar englisch) und demonstrieren es ihr auch noch einmal live. Damit sind wir nun zu dritt. Bargeld tauschen geht auch nicht. Dann zeigen wir ihr noch den Schriftzug einer Bank die uns vom Hotel empfohlen wurde. Sie ruft dort an und es scheint so als müsste es dort gehen. Also holt sie ihre Handtasche, springt mit uns in ein Taxi, zahlt und fährt mit zur Konkurrenz. Hier bekommen wir tatsächlich unser Geld und alle sind sehr erleichtert. Vielleicht hat ja mal jemand Lust so etwas in Deutschland zu probieren 😄?

Ein Gedanke zu „Sanjiang

  1. Das nenne ich Glück! Würde ich auch vorschlagen, das in das Ausbildungsprogramm der Bank-Lehrlinge einzubauen.
    Na, genießt die Ruhe vor dem Sturm des Packens!
    Liebe Grüße!
    Oma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.