Visaginas

Mit dem reparierten Rad macht das Fahren wieder richtig Spaß. Zunächst 15 km bis Ignalina. Hier gibt es einen Baumarkt in dem ich mich erst mal mit dem fehlenden Werkzeug versorge. Nebenan auf dem Wochenmarkt erstehe ich noch zwei Schaltzüge. Vielleicht bekomme ich ja den noch defekten auch gewechselt. 

Dann geht es wieder auf die Landstraße. Der Wind wechselt häufiger in Gegenwind, was das Vorankommen ganz schön erschwert. 

Abends zelten wir in Visaginas auf einem sehr komfortablen Zeltplatz am See mitten in der Stadt vor Neubaublöcken. Es gibt endlich Strom und eine warme Dusche. Die Verständigung (wenn man das überhaupt so bezeichnen kann) geht nur noch auf russisch. 

Mit dem erstandenen Werkzeug wechsle ich am Abend noch den verbliebenen kaputten Bowdenzug und freue mich nun wieder alle 14 Gänge zur Verfügung zu haben ?. 

  • Zeltplatz 20,- €

  • Tageskilometer 67

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.