2. bis 4.8. Rückweg nach Sofia

Das Schwarze Meer haben wir nun hinter uns gelassen. Da wir noch einmal einen Zwischenstop in Пловдив (Plovdiv) einlegen möchten, suchen wir in den Ausläufern der Rhodopen einen Platz zum zelten. Das gestaltet sich schwierig, aber am Ende finden wir doch einen Zeltplatz im Schwimmbad. Alles zusammen kostet das 20 лв (10 €), baden inklusive. Der Standard ist einfach, aber wir sind froh und improvisieren noch ein Abendbrot aus unseren Vorräten.
Früh dann der Aufbruch nach Пловдив (Plovdiv). Wir verbringen ein paar angenehme Stunden, besichtigen die Altstadt, essen Eis und trinken Kaffee.

image

image

Gegen 16.00 Uhr erreichen wir Sofia und – uuuups, einen Tag früher als geplant. Aber das macht nichts… Das Appartement ist frei und so können wir am Dienstag noch entspannt eine Runde im Vitosha-Gebirge zum Ъоянска водопад (Bojansko-Wasserfall) über den Ъоянско езеро (Bojansko-See) drehen. Am Wasserfall war es angenehm kühl und im Wald schön  schattig. Nur der See konnte ganz entschieden nicht mit den Gebirgsseen des Pirin mithalten. Trotzdem hat die Natur noch einmal gut getan.

image

Auf dem Heimweg konnten wir das Auto in einem Auto-Spa-Etablissement sauber machen. Das funktioniert so: Man gibt den Zündschlüssel ab, bestellt Kaffee und Cola, lümmelt sich in die bequemen Sessel und staunt was an so einem Auto alles geputzt werden kann.

image

Das Ganze inklusive Getränke für 12 € ist in Bulgarien definitiv die gehobene Autowäsche, aber Spaß hat’s gemacht und so sauber wie dieser Mietwagen war kein Auto das wir je besessen haben ☺.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.